Spielbericht SVG – Georgensgmünd

7 von jetzt noch 10. Spannung bis zum Schluss!

Die Hausherren ließen über den Großteil der 90 Minuten die sehr guten Leistungen der letzten Wochen vermissen, und so war Georgensgmünd leicht feldüberlegen. Die erste richtig gute Schusschance hatten sie dann auch nach 10 Minuten, aber der Großweingarter Böcklerriskierte Kopf und Kragen, und blockte den Schuss des Gästestürmers aus kurzer Distanz im letzten Moment blocken. Davon abgesehen sahen die Zuschauer kaum nennenswerte Torszenen. Michael Loy im Kasten der Großweingarter war stets auf dem Posten und hielt bekannt sicher.Auf Großweingarter Seite hatte Fabian Zottmann die beste Chance nach 20 Minuten, doch sein Schuss ging aus 11 Metern rechts am Tor vorbei. Beide Mannschaften wussten, was auf dem Spiel steht, und so war das Spiel geprägt von vielen Unterbrechungen und wenig Spielfluss. In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Die Gäste waren leicht überlegen, doch Großweingarten ließ kaum etwas zu. In der 65. Minute machte dann aber Jens Schweiger zum ersten Mal den Unterschied, als er mit seiner individuellen Klasse eine weite Flanke per Direktabnahme unhaltbar im Tor versenkte. Dies war die Initialzündung für die Hausherren mehr zu investieren. Nach 80 Minuten wurden die Anstrengungen dann auch belohnt, als Andreas Steinbichler eine Ablage von Fabian Zottmann durch mehrere Abwehrbeine hindurch in der linken Ecke unterbringt. Großweingarten wollte den Sieg und hatte ihn auch auf dem Schlappen, doch sowohl Christian Betz, als auch Andreas Steinbichler konnten das Spielergerät kein zweites Mal am starken Georgensgmünder Schlussmann vorbeibringen.