Spielbericht SVG- Barthelmessaurach

In Barthelmessaurach standen sich zwei von Personalsorgen geplagte Teams gegenüber, wobei auf Großweingarter Seite Kapitän Christian Betz wieder eingreifen konnte, dessen Comeback eine Bereicherung für das Großweingarter Spiel war. Sie kamen auch gut aus der Kabine und hatten bereits nach 2 Minuten eine Schusschance durch Steinbichler, doch seine Volleyabnahme war keine Gefahr für den Keeper. Die Gäste standen gut, und waren deutlich überlegen. Ab der 15. Minute wendete sich das Blatt etwas, und die “Mighty Greens”, wie sie sich selbst nennen, kamen zu zwei Gelegenheiten, die aber nichts Zählbares einbrachten. Auf der anderen hatte Zottmann per Linksschuss die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss strich am linken Toreck vorbei. Besser machte er es in der 35. Minute, als sich Schottdorf am rechten Flügen gut durchsetzte, und seine Flanke Zottmann fand. Dieser konnte aus kurzer Distanz in bester Torjägermanier einschießen. Barthelmessaurach war dadurch gefordert, und so kamen sie vor der Halbzeit noch zu einer sehr guten Gelegenheit, doch der Schuss aus 20 Metern strich knapp übers Tor. Die zweite Halbzeit begann rasant und Fabian Zottmann hätte in der 46. und 47. das 2:0 machen können, doch beide Male ohne Fortune. Das Spiel flachte danach etwas ab, ohne aber an Spannung zu verlieren. Ab der 65. Minute wurde das Spiel hitziger und Barthelmessaurach wurde wieder aktiver, ohne jedoch hochkarätige Chancen zu erspielen. Großweingarten verlegte sich auf die Defensive, um dann immer wieder Nadelstiche zu setzen, was die Heimverteidigung ein ums andere in Verlegenheit brachte. In der 85. hatte Schottdorf die Entscheidung auf dem Fuß, doch er scheiterte aus kurzer Distanz. Kurz darauf scheiterte auch Zottmann nach einem Betz-Freißstoß. Diesmal verhinderte der Pfosten den Treffer. Kurz vor dem Ende musste der sehr agile Martin Dafinger mit Gelb-Rot vom Platz, was am Spielverlauf und dem wichtigen Dreier für Großweingarten aber nichts mehr änderte.